© 2017 Elisabeth Flunger

Werke



Die Mühle (2018)
Installation für die Wieshofer Getreidemühle in St. Johann in Tirol, mit improvisierenden Musikern, einer Märchenbearbeitung, einem Soundtrack, einem Video und einer Bilderserie.

Mühle 1-10 (2018)
Soundtrack für die Installation in der Wieshofer Getreidemühle in St. Johann in Tirol

Von Mühlen und Müllerinnen (2018)
Märchen für Sprecher/in und Toy Piano, Collage aus Liedbegleitungen (Franz Schubert), Märchen (Brüder Grimm) und einem Text über Oliver Evans

Métal-Musique (2017)
Installation, Murmelbahn für Le Fonds Belval

la route flonflon II (2017)
Installation, Murmelbahn für die Philharmonie Luxemburg

Anthem
Split Double

Klanginstallationen gemeinsam mit Robert Hall (2016)

straße 03 : motorini (2016) für Instrumente und Zuspielung

Dialog mit dem Dialog (2016) für Percussion Duo
Bearbeitung von Karl Schiskes Dialog für Violoncello und Klavier: 1. Augmentation, 2. und 4. Instrumentation, 3. Elimination, 5. Reduktion

draußen und drinnen (2016)
Sammlung von Objets trouvés, Texten, Bildern, Musikstücken und Field Recordings zum Thema Umwelt und Geräusch, teilweise mit Beteiligung von Katharina Bihler und Stefan Scheib (enthält u.a. die Stücke Grundrauschen 1-4, Straße 01-03, Schwimmbad Klosterneuburg, Beckmanngasse 1 + 2, Trintange, Pumpe 1, Baustelle 01-06, Baumarkt)

Martialische Untertöne (2016) für Percussion Solo oder Duo
Eine Materialsammlung zum Thema Schlagzeug und Krieg:
Wirbel und Störungen, marche funèbre, ww1, ww2, ww3, Marsch/Torso

Schwimmbad Klosterneuburg (2015)
für Instrumente (Akkordeon, Kontrabass. Flöte, Schlaginstrumente), Stimmen und Zuspielung

Grundrauschen 1-4 (2015)
Elektroheizung De Longhi, Die Welt rauscht, Tinnitus, Aquarium (Pumpe)
für Akkordeon, Flöte, Kontrabass, Schlaginstrumente

Beckmanngasse 1 + 2, Trintange (Baustellen), Pumpe 1 (2014/16)
für Flöte, Akordeon, Kontrabass und Schlaginstrumente

play : out of the box (2014)
Soloperformance mit Holzkisten, Metallskulpturen und Metallobjekten

out of the box (2014)
Solo für Holzkisten

play : cornucopia (2013)
Soloperformance mit Metallobjekten

Passage (2013)
untitled, in finsteren Zeiten, unter einem kahlen Baum, my paradise, auf nach Texas, black and yellow, Ceres, außergewöhnliche Belastungen, beißen nicht, abends im Schwimmbad, then, bröckliger Untergrund, paysage intime, non c’è di che
für Kontrabass und Schlaginstrumente, gemeinsam mit Stefan Scheib

Rotten Chapel (2013)
pssst, collateral stuff, zeit zum nachdenken, something yellow, deadlock #1, deadlock #2, law and order, disillusion, dunno, eclipse
für toy piano und flanger, gemeinsam mit Tomás Tello

ingraisch (2012)
Installation/Murmelbahn für Hotel Pupik (Schrattenberg bei Scheifling), gemeinsam mit Heimo Wallner

elisemilie (2012)
western spaghetti, gratte, n‘roll, cornemuse, nepeta cataria, culbuto, le mignon, un trou de souris, tempete sous la coquille
für Akkordeon und Schlaginstrumente, gemeinsam mit Emilie Skrijelj

Labor (2010-2012)
miracle merchants, closer to the sky, tar and feather, wat mutt dat mutt, otra tormenta, se fué, katze was tust du?, imminente
für Elektronik und Schlaginstrumente, gemeinsam mit Tomás Tello

linien - lignes - lines (2011)
Performance und Installation, Video, Buch, CD (mit Gérard Delesse, Ada Günther, Tomás Tello)

wunderbare reise 06-09 (2011)
für Publikum und Video, gemeinsam mit Sneja_D (Video)

meeting (2010)
Partizipative Performance zum Thema Musik und Sprache

wunderbare reise 03 (2010)
für Bratsche, Akkordeon, Schlaginstrumente und Video
7 min

affe, streu, wunderbare reise 02 (2009)
Solostücke für Metallinstrumente

we summer (2008)
Musik zum Tanzstück We Summer, Choreographie: Veronika Riz, für Percussion solo und Zuspielungen (Bozen, Museion)
60 min

große kreise 08 (2008)
Klanginstallation und Publikumsaktion

von hier nach dort und wieder zurück (2008)
hier, von hier nach dort (straße 01), dort 01-06 (baustelle 01-06), von dort nach hier (straße 02), wieder zurück (baumarkt)
für Akkordeon und Schlaginstrumente
45 min

ferragosto II (2007)
Performance/Installation für die Sammlung Essl, Klosterneuburg bei Wien
50 min

la route flonflon (2006)
Raum/Klanginstallation, Murmelbahn für die Philharmonie Luxemburg
20 min

play (2005)
Soloperformance mit Metallobjekten
20-50 min

songs (2002–06)
große kreise 01–06, kleine kreise 01–06, mikado 01-06, shuffle, hatscha 01–04, ein liebesbrief, ordnungmusssein, strawinsky, rickeracke.
Solostücke für Metallobjekte

schöpfungsgeschichte, mop, transversal, longitudinal, embouchure (2003)
für Flöte und Schlaginstrumente, gemeinsam mit Cordula Bösze

Punkt/Kontinuum, Attacken, Zustand 1–3 (2002)
für Klavier und Schlaginstrumente, gemeinsam mit Katharina Klement

Das Bad der Diana (2001)
Performance mit Livevideo- und Super8-Projektion, mit Jack Hauser (Projektionen)
50 min

ferragosto (2000)
Raum/Klanginstallation, Murmelbahn für die Sammlung Essl, Klosterneuburg bei Wien
20 min

Kabelwerk (2000)
Soloperformance
20 min

fLINK (1999)
Raumperformance für Percussion und Live Elektronik, Wiener Künstlerhaus, gemeinsam mit Karlheinz Essl

fLUNGER (1999)
Raumperformance für Percussion, Live Elektronik und Licht, Galerie Charim Klocker, gemeinsam mit Karlheinz Essl

Als wärs ein Stück von mir (1996)
Solo für Schlagzeug
5 min

pflegt rhythmus sprechen zeitigt (1995)
für Stimme und Schlaginstrumente, Text von Christine Huber
7 min

Kollektive Performances mit Damen-Improvisation & HerrenBIGbäng (1995-2000)

Titus Andronicus (1994)
Musik zum Schauspiel von William Shakespeare, Akademietheater, gemeinsam mit Thomas Hertel und Michael Popp

Der beste Brei des Rattenfängers (1994)
für Klavier, Schlagzeug und Sprache, gemeinsam mit Raino Rapottnig
40 min

Der größte Teil des Schlangenträgers (1993)
Musik zum Tanzstück von Rose Breuss und Bert Gstettner (Tanz*Hotel), gemeinsam mit Raino Rapottnig
70 min

Gitter (1994)
für Singstimme und Schlaginstrumente, Kompositionsauftrag der Kulturinitiative Stubai
12 min

Ameisen auf kleinen Gegenständen in der Strömung schaukelnd
Der Mann mit der Hand auf der Stirn
Ich habe springen gelernt
Unruhig geschlafen
Put your friendly face on baby
Kaputte Puppenköpfe
(1992–93)
für Klavier und Schlagzeug, gemeinsam mit Hannes Löschel

Ich habe zählen gelernt (1992)
für Schlagzeug, Begleitung zu einem imaginären Solo
3 min

Bei Zeiten (1992)
Performance für Schlagzeug und Klavier, gemeinsam mit Hannes Löschel

da söbstmeadagraunz (1992)
für einen Sprecher und Schlaginstrumente, Gedichtzyklus von Gerhard Rühm
50 min

Der kleine Fuchs und der Pfeil (1992)
Schlaginstrumente solo, Tanzperformance mit Rose Breuss

Elisabeth Flunger hindert Johannes Marian daran, Schillers Glocke aufzusagen. Das Album (1991)
Fotoalbum, limitierte Auflage 50 Stück, gemeinsam mit Johannes Marian. Fotos: Johannes Stoll